Flat Design – Die Benutzerschnittstelle im Wandel der Zeit

Flat Design - Die Benutzerschnittstelle im Wandel der Zeit (nmmr.nl)

Flat Design vs. Skeuomorphismus scheint das neue Lieblinsgthema vieler Webdesigner geworden zu sein. Das von Microsoft bei seiner neuesten Windows Version verwendete Kacheldesign (ehemals Metro UI) löste eine durchaus kontroversielle Diskussion um gutes und dem Trend entsprechenden Design aus: Ist eine Benutzerschnittstelle besser, die sich über eine gute Funktionalität definiert oder jene, für die eine realistische Darstellung Priorität hat?

Apple zeigte uns, dass man mit zweiterem Trends kreieren kann und damit auch noch sehr viel Geld verdient: Leder-Texturen, Schlagschatten, dreidimensionale Buttons wohin das Auge blickt. Ist derartiges aber heute noch zeitgemäß?

Die Form folgt der Funktion

„Form follows Function“ oder „Reduktion aufs Wesentliche“ – beides erfüllt das von vielen heiß geliebte Apple Interface sicher nicht. Aber dafür findet sich das beige Leder von Steve Jobs Privatjet-Bestuhlung auf Apples iCal, so die Aussage ehemaliger Apple-Designer nicht eine gut erfundene Anekdote ist.

Ganz im Gegensatz dazu das neue Userinterface von Microsoft: Klar, deutlich und ohne 3D-Effekt, keine Verzierungen, die von der Funktionen ablenken und versuchen Materialien der realen Welt zu imitieren.

Grundprinzipien des guten Webdesigns

Microsoft neues Userinterface stellt vergessene Grundprinzipien guten Designs wieder in den Vordergrund:

  • Elemente und Funktion der UI sollten für den Benutzer klar ersichtlich sein
  • Farben und Kontraste gezielt einsetzen
  • Klickbare und nicht klickbare Elemente müssen klar erkennbar sein
  • Die gesamte Website sollte ein einheitliches Funktionsprinzip aufweisen, die Unterseite sowohl klar als solche erkennbar sein, sich dennoch in ein „gestalterischen Ganzes“ einfügen
  • Hierarchien: So wenig wie möglich, soviel wie notwendig.
  • Die inhaltliche Struktur sollte an erster Stelle stehen: Nicht nur in der Wertigkeit, sondern auch bei der zeitlichen Abfolge von Website-Konzeption und Kreation

Skeuomorphismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Skeuomorphismus) ist eine Stilrichtung vor allem im Design, bei der Objekte in ihrer Gestaltung ein anderes Material oder eine Form eines älteren, vertrauten Gegenstandes bis hin zur vollständigen, für den Benutzer verwechselbaren Vollendung nachahmt, ohne dass diese durch ihre Funktion begründet ist. Die dem Skeuomorphismus entgegengesetzte Stilrichtung wird Minimalismus oder flat design genannt.

 
Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Eine Nachricht hinterlassen